ePionier

Elektroauto-Vorurteile aufgeklärt

Kobalt

  • Kobalt gehört nicht zu den Seltenen Erden.
  • Zur Zeit sind in Akkus ca. 3-10% Kobalt enthalten, in der nächsten Batteriegeneration überhaupt nicht mehr.
  • Der Katalysator in jedem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor hat Kobalt in Verbindung mit Lithium verbaut. Und auch im sonstigen Alltag bei chemischen Produkten wie Färbemitteln, Reifen, für die Elektrolyse usw. ist Kobalt als Rohstoff enthalten.
  • Kobalt ist zudem in den gehärteten Stählen im Verbrennermotor (Kurbelwelle, Nockenwelle etc.) und in gehärteten Stählen in jedem Werkzeugkasten und wird dazu benutzt in der Raffinerie das Benzin zu entschwefeln, damit es nicht nach faulen Eiern stinkt.
  • 90% des Kobalts wird auch nicht von Kindern abgebaut, sondern von großen Bergbauunternehmen. Abgesehen davon dass es im Kongo schon immer Kinderarbeit gab, ist das natürlich etwas, das wir ändern müssen. Aber das kann man nicht der Elektromobilität anlasten und dem Rest des Kobaltverbrauchs nachsichtig verzeihen, wie man es bisher immer getan hat.

Quellen:
https://emobicon.de/news-fakenews-und-mythen-sollen-zur-wahrheit-werden/

Posted by Gerhard Hoeberth on Friday, December 28, 2018

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: