ePionier

Elektroauto-Vorurteile aufgeklärt

Recycling

  • Aktuell gibt es kaum E-Fahrzeuge und damit Akkus, die recycelt werden müssen.
  • Es wäre möglich circa 95 Prozent der Rohstoffe zurückzugewinnen. Eine Industrie dafür entsteht und längst hat man erkannt, dass dieses eine wichtige Aufgabe in der Zukunft sein wird. Aber: Derzeit ist es so, dass zum Beispiel Lithium als Rohstoff kaum recycelt wird, weil es nicht selten und damit nicht teuer genug ist, sodass es sich lohnen würde es zu recyceln.
  • Unternehmen wie Daimler, Nissan, BMW u.a. sind längst über die Testphase hinaus, wenn es um Wiederverwendbarkeit von Akkus geht. Was zu oft völlig vergessen wird ist, dass Akkus, insbesondere in der Zukunft, ein zweites Leben bekommen: Sie werden als Energiespeicher genutzt. Nicht nur in Grossanlagen, sondern auch in Privathaushalten oder vorgeschaltet an Ladestationen im öffentlichen Raum. Auch das stabilisiert das Stromnetz und hilft, die Energiewende zu beschleunigen. Hier beginnt erst die Realisation, denn bislang sind vergleichbar wenige Akkus von Elektrofahrzeugen, die nicht mehr gefahren werden verfügbar.
  • Nachdem die Akkus als Energiespeicher ausgedient haben, kommen Sie in ein Recycling. Das dauert aber noch Jahre, denn derzeit ist es kaum nötig.
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: